Eine Rundreise über die Südinsel Neuseelands - Die "Southisland-Tour"

Die Südinsel ist weniger besiedelt als die Nordinsel Neuseelands. Sie bietet stattdesen spektakuläre Landschaften, Fjorde, Steilklippen, Aussichten und Strände. Ein großer der der Herr der Ringe Triologie wurde hier gedreht.

 

Wir sind mit dem Mietwagen übergesetzt: Die Meerenge zwischen den beiden Inseln nennt sich Cook Strait. Drei Unternehmen haben Fähren, um mit dem Auto überzusetzten. Natürlich kann man auch Fliegen oder alles als Bustour buchen.

Mein Tipp ist, die Fähren rechtzeitig im Voraus zu buchen! (z.B. auf den Websiten von "Blue Bridge" und "Interislander". Abfahrt ist in Picton oder Wellington.

 


1) Ankunft in Pikton und Erkundung des Nordens:

Eine kleine Stadt, bekannt durch ihr großes Fjord und den Hafen. Sehenswert!

 

Von Pikton haben wir dann den nördlichen Teil der Insel erkundet. Auf der B6 sind wir Richtung Nelson und weiter nach Motueka. Hier beginnt der Tasman Nationalpark.

 

Auf der Bundestraße weiter nach Waikoropupu zu den "Te Waikoropupū Springs"

 

 

2) Erkundung des Zentrums der neuseeländischen Südinsel

An der Küste sind wir auf der B6 weiter nach Süden gefahren. Viele schön Landstriche passieren unser Fenster.

Eine Kuriosität sind die sogenannten Pankake Rocks in Punakaiki.

 

Im Westland-Nationalpark angekommen, einem der beeinsdruckensten Parks der Insel, haben wir zuerst eden Franz-Josef-Gletscher (Fox-glacier) erkundet.

 

Von dort ging es weiter zum Lake Pukaki mit dem beeindruckenden Mount Cook (im Mount COok Nationalpark) und dann zum Lake Tekapo.

 

Der nächste Nationalpark (Mount Aspiring National Park) ist nicht fern. Also sind wir auf nach Wanaka. Man kann dazu zurück zur Küstenstraße B6 oder auf der B8. Wir haben uns für die letztere Option entschieden. Die Straße und die Landschaft haben uns nicht enttäuscht.!

 

Nicht mehr weit entfernt befindet sich Queenstown. Ganz in der Nähe die kleinere Arrowtown. Auch hier ist Bungeespringen möglich.

 

Auf der B6 und dann weiter auf der kleinen B96 sind wir dann ganz in den Süden der Insel gefahren.

Weit im Süden der südlichen Insel findet man den der Fjordland Nationalpark ist ein sehr großer Park, der als größte Bekanntheit den Berg Milford in seiner Mitte hat. Ein Ausflug lohnt zu jeder Jahreszeit!

 

3) Die Rückkehr in den Norden

Vom nun südlichsten Punkt unserer Reise ging es an die Heimkehr in den Norden. Auf der B94 ging es zurück nach Gore und dann weiter auf der B1 nach Dunedin. Von hier gelangten wir weiter Richtung Norden zu den Moeraki Boulders, den bekannten Steinformationen am Strand.

 

Der Bundesstraße 1 nach Norden folgend waren wir schon etwas "müde" von der Reise und hielten nur noch in Christchurch und  etwas länger am Kaikoura Point, bevor wir wieder die Fähre ab Pikton nach Wellington nahmen.

 

Eine Rundreise über den Süden der Insel ist eine wunderbare Erfahrung. Man lernt nicht nur tolle Menschen und Landschaften kennen, man begreift auch die Vielfalt, die Wildheit und Schroffheit der Natur.

 

Alle Fotos: M. Trageser

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen