WienWien ist immer eine Reise wert. Es liegt sehr weit im Osten Österreichs und war die Hauptstadt von Österreich-Ungarn. Die Habsburger haben es zur vollen Blüte gebracht und so dem katholisch gefärbten Barock ihren eigenen Stempel aufgedrückt. Als Landeshauptstadt Österreichs bietet es sowohl kulturell, architektonisch und historisch und  eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Ich war mal wieder ein langes Wochenende in Wien und bin jedes Mal aufs Neue von dieser Stadt, ihrem Charme und Flair begeistert. Eine würdige europäische Hauptstadt, mit viel lebendiger Geschichte und tollen Monumenten. Das gute Essen und der Wein fügen dem noch das sprichwörtliche "Sahnehäubchen" hinzu, auch wenn die Schlagsahne hier "Schlagobers" heißt ;-)

 

Allgemeine Informationen zur Geschichte Wiens

Die Stadt Wien ist eine ca. 2000 Jahre alte Stadt. Die Römer gründeten vermutlich Wien und waren 500 Jahre hier. Die Stadt wurde mehrfach modernisiert und ist konzentrisch um den Stephansdom gebaut. Als Habsburgerstadt war Wien einst das Zentrum einer 60 Millionen Einwohner großen Monarchie.

Um die Geschichte Wiens zu verstehen, muss man ein wenig Überblick über die Erbfolge der Habsburger haben. Jeder von Ihnen war in seiner Zeit einer der wichtigsten Herrscher in Europa und hinterließ wichtige Spuren.

Wien, Dom

Otto II aus Bamberg hat im 10. Jahrhundert Österreich zur Christianisierung freigegeben. Die Bayern kamen so nach Österreich, so dass die Sprache bis heute eine Variante des alten Bayerischen ist. So kamen dann für 650 Jahre bis 1918 die Habsburger an die Macht.

Wien ist die Perle und das Zentrum des Kaiserreichs der Habsburger mit der typischen Architektur im Stil der Katholiken.

Erbfolge der Habsburger und der Kaiser Österreich-Ungarns:

siehe auch:

https://de.wikipedia.org/wiki/Thronfolge_(Habsburgermonarchie)
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaiser_von_Österreich

  • Karl VI  1.10.1685 - 20.10.1740)

  • Franz I Stephan & Maria Theresia (13.051717 - 29.11.1780). Marie Theresia hatte 16 Kinder. Durch geschicktes verheiraten dieser Kinder wurde so ihre Macht und die der Habsburger gefestigt. https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Theresia

  • Kaiser Joseph

  • Kaiser Franz II (der letzte römisch-deutsche Kaiser), gründet am 11.8.1804 das Kaisertum Österreich als Erbmonarchie und nennt sich fortan Franz I.
    Das Heilige Römische Reich endete damit 1806.
    Der Wiener Kongress (18.09.1814 - 9.06.1815) brachte 100 Jahre Frieden. Er dauerte fast ein Jahr und war unter der Leitung von Kaiser Franz. Dieser heiratete Napoleons Tochter, um so Frieden zu schließen. Ein pikantes Detail: die Tochter war zum Zeitpunkt der Heirat erst 18.

  • Kaiser Ferdinand I. (1793–1875) war der älteste Sohn des Kaisers Franz I. Und wurde 1835 Kaiser. Ferdinand I. dankte nach der Märzrevolution 1848 ab.

  • Franz Joseph I 18.8.1830 - 21.111916) wird im Alter von 18 Jahren österreichischer Kaiser. Er regierte bis 1916, geboren auf Schloss Schönbrunn heiratete Elisabeth von Österreich-Ungarn, die schnell unter dem Namen Sisi ((oder durch die Filme später Sissi) bekannt wurde.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Joseph_I.

Wien 

Wien wurde zweimal von den Türken belagert. Der Kampf gegen die Osmanen dauert mehr als 200 Jahre, bis Prinz Eugen von Savoien die Osmanen zurück schlug. Er gelangte dadurch zu Wohlstand und ließ sich mehrere Schlösser bauen. Sein wichtigstes Schloss war Belvedere.
Heute ist dort eine große Klimtausstellung zu sehen.

Die Habsburger regierten bis 1916, nach dem Tode des letzten Habsburgers endete diese Monarchie. Ebenso ging nach dem ersten Weltkrieg das Reich verloren.
Die Ironie daran war, dass man damals glaubte, dass der Krieg nur wenige Wochen dauern sollte und man im Grunde die Auseinandersetzung suchte. Da kam das Attentat auf Prinz Ferdinand gelegen, welches endgültig den Ersten Weltkrieg auslöste.

Wien

Das Habsburgerreich endet am 31. Oktober 1918 Austritt Ungarns aus der Monarchie.

 

Das heutige Wien

Im 19 Jahrhundert war Wien die 5. größte Stadt der Welt. Es erfolgte eine Neuplanung der Stadt. Die Stadtmauer wird zur Ringstraße. Ursprünglich als Zentrum der Monarchie für 4 Millionen Menschen geplant. Heute leben (erst) 1,9 Millionen Menschen in Wien, welches heute in 23 Bezirke unterteilt ist. Als Hauptstadt Österreich-Ungarns wurde die Stadt wurde für ca. 4 Millionen Menschen entworfen. Die Zahl der 4 Millionen Einwohner wurde aber bis heute also noch nicht einmal zur Hälfte erreicht, was vor allem auf das Ende der Monarchie zurückzuführen ist.

Wien

Das hat heute den Vorteil, dass Wien sehr viel Platz und keine Wohnungsnot hat. Deswegen ist die ganze Stadt sehr grün und hat viele öffentliche Flächen und Parks.
Unter anderem dadurch aber auch durch den Sozialstaat ist Wien eine der sichersten Großstädte der Welt.

Die Innenstadt wird von der Ringstraße umgeben, an ihrer Stelle war einst der historische Stadtwall, der zur Modernisierung der Stadt vor 150 Jahren geschliffen wurde.
An der Ringstraße liegen die meisten großen und imperialen Gebäude. Allerdings ist kein Gebäude älter als 150 Jahre alt. Das dort viele Häuser älter aussehen, liegt daran, dass sie im alten Stil nachempfunden wurden. Man nennt das auch „Wiener Historismus“

Wien

Bei Wien befindet sich der Wienerwald. vom Schloss Belvedere aus sieht man die drei Hügel des Wienerwalds: der Mittlere davon ist der Kahlenberg. Er ist an der großen Antennenanlage erkennbar. Von dort hat man einen guten Blick über Wien. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus und Metro kann man in ca. 45min dorthin gelangen.

Wien ist bekannt für seinen sozialen Wohnbau. Ein Drittel aller Wohnungen ist sozial vom Staat gefördert, so dass der Mietspiegel auch heute noch durchaus bezahlbar ist. Eine Wohnung mit ca. 90m2 kostet zum Teil nur 650 Euro.

Tipps für Wiener Kaffeehäuser:

    • Originales Kaffeehaus mit wirklich gutem Kaffee: Hawelka am Stephansdom - eines der ältesten und besten Kaffeehäuser
    • im 6. Bezirk ist das Kaffehaus Sperl.
    • Café Landmann, bedeutendes Kaffeehaus

Wien

Tipps zum Essen in Wien:

Wien
Das typische Wiener Schnitzel

  • Der Weiße Spritzer ist das Nationalgetränk (Wein mit Wasser)

  • Wienerküche am Stephansdom: Rheintaler

  • Käsegrainer, eine Wurst mit Käse darin kann man an jedem der viel Wurststände der Innenstadt finden.

  • Älteste Konditorei Wiens: Demel. Dort wurde evtl. auch die Sachertorte erfunden (Natürlich erhebt auch die Konditorei und das Hotel Sacher Anspruch auf diese Erfindung. Der Streit ist nicht beendet!). Die Sachertorte ist eine der bekanntesten Spezialitäten der Stadt. Sie ist für eine Torte auch recht lange haltbar und somit als Geschenk gut geeignet.

  • Die Sachertorte ist im Hotel Sacher nach originalem Rezept übrigens etwas trockener als bei der Konkurrenz und hat eine Schicht Mirellen mehr (Aprikosen).

  • Wiener Melange ist der bekannteste Kaffee. Er wird mit Milch getrunken. Maschienenkaffe gibt es übrigens selten. Meist bestellt der Wiener die „Melange“ oder einen “Verlängerten“, was ein Espresso mit etwas Wasser ist und von der Menge einem doppelten Espresso entspricht.

  • Übrigens, die Ober im Kaffeehaus, heißen nicht ohne Grund Ober (und nicht Kellner), sie können durchaus etwas wirsch wirken, was aber zum Schauspiel des Kaffeehauses dazugehört. Vergessen Sie nicht: "Im Kaffeehaus ist nicht der Kunde König, sondern der Ober".

Wien 

Weitere Tipps

    • Julius Meinel, der bester Supermarkt Österreichs. Bietet neben Waren aller Art vor allem einen guten Kaffee. Ist auch prima Geschenk aus Wien.
    • Restaurant: Beisl Schnitzel & lokale Küche
    • Das Haashaus hat 7 Stockwerke und im 7. eine schön Ausblickterasse
    • Beim Heindl findet man sehr gute Pfannkuchen und Kasierscharrne (typische Palatschinken Küche)

Der Wiener Ring - Tipps:

Die Ringstraße wurde aus militärischen und repräsentativen Gründen von den Habsburgern gebaut. Der Ring entstand an Stelle des alten Stadtwalls.

  • Am Ring ist die Staatsoper. Fast jeden Tag gibt es hier ein Konzert. Am Seiteneingang gibt es „Lastminute Tickets“, für 3-10 Euro. Man bekommt einen Stehplatz in den oberen Rängen mit guter Sicht. Die regulären Sitzplätze hingegen kosten oft sonst ab 100 Euro. Zusätzlich kann man auf einer Leinwand vor der Oper auch alles gratis sehen.

  • Am Ring ist auch die Hochburg, sowie das Naturhistorische Museum und das kunsthistorische Museum.

  • Daneben ist der Volksgarten, eine große Parkanlage, mit einer Diskothek, welche seit 60 Jahren geöffnet ist.

  • Im Volksgarten ist auch das Rosarium. Eine bedeutende Rosenzucht, mit Rosenzüchtungen aus der ganzen Welt.

  • Das Rathaus ist eine Imitation des Brüsseler Rathauses. Gothischer Stil. Es ist das teuerste Gebäude am Ring.

  • Café Landmann, bedeutendes Kaffeehaus, Sigmund Freud war Stammkunde.

  • Am Ring liegt auch die Motivkirche, obwohl sie älter aussieht, ist sie auch nur 150 Jahre alt.

  • Am Ende der Ringstraße ist der Donaukanal. Die große Donau fließt 2km weiter außerhalb des Zentrums raus. Schifffahrt ist nur hier möglich.

  • Nicht am Ring, aber in der Nähe ist die Rubrechtskirche aus dem 8. Jahrhundert (am Donaukanal)

Kaiserschmarrn

Nachtleben Wiens

  • Am Donaukanal ist es abends ab 18 gut das Nachtleben zu beginnen. Dann weiter zum Bermuda Dreieck
  • New york new york - eine kleine und angesagte Cocktailbar im Zentrum
  • Diskos: Die "Pratersauna"/ Dome, Flex, U4
  • Als Konzertsaal: Stadthalle mit vielen Künstlern jedes Jahr sowie dem Konzerthaus.

Wien 

Weitere Tipps zu Wien

  • Sofitel, hat sehr schöne Dachterrasse mit sensationeller Aussicht. Bier 7 Euro
  • Urania: Volkshochschule und Observatorium
  • Prater: größter Park Wiens, 5km lang. Mit Wurstelbrater und Riesenrad. Der Prater war ehemaliges Jagdgebiet der Habsburger. Kaiser Franz Josef hat es dann der Öffentlichkeit gegeben.
  • Das Schweizerhaus ist der bekannteste Biergarten im Prater. Die Spezialität dort ist Schweinshaxen
  • Wien ist eine der größten heutigen jüdischen Gemeinschaften Europas.
  • Der Donauwalzer ist die inoffizielle Hymne.
  • Das Riesenrad am Prater kostet ca. 10 Euro
  • Ein interessantes Detail, was es so nur in Wien gibt: Die Straßenschilder haben alle eine vor dem Straßennamen stehende Nummer, welche den Bezirk angibt. Dabei gilt, der mittlere Bezirk ist Bezirk 1, drumherum im konzentrischen ersten Kreis dann die Bezirke 2-9 und im zweite Kreis findet man dann die restlichen Bezirksnummern.
  • Eine häufige Redensart, um zu sagen, dass man verstanden hat: „Da kenn' ich mich aus“.
  • Am Ring kann man schön spazieren: Palmengarten und Palmgartenhaus, Volksgarten mit Rosarium sowie das Naturkundemuseum lohnen einen Besuch
  • Das Hundertwasser Haus und das Kunsthaus (Hunderwassermuseum) sind ein wirklich tolles Ziel. Es macht Spaß, sich mit dem Wiener auseinanderzusetzen!

Hundertwasser
Klicken zum Vergrößern: Hundertwasserhaus

 

An der schönen Donau:

  • Im Donauturm Restaurant was sich in 350 dreht und Blick über die Stadt hat.
  • Inmitten der Stadt an der Bonau ist die 22km lange Donauinsel. Mehrere Kilometer Ufer und Strände machen sie zu einem lohnenswerten Ausflugsziel. Hier findet man sauberes Wasser und schöne Strände.
  • Auf der anderen Seite der Donau, ist die Donaucity. Hier sind viele Gebäude der Vereinten Nationen (UN). Alles wurde in einer konkaven Konstruktion gebaut. Anfang der 80 Jahre entstanden und auch hier die meisten Hochhäuser Wiens.
  • Einmal im Jahr findet mit ca. 3 Millionen Besuchern Das Donauinselfest statt. Vermutlich das zweitgrößte Fest Europas neben dem Oktoberfest und der Feria de Malaga.
  • Über den Donau führt die Reichsbrücke.
          

 Wien, Donau

 

 

Hier alle aktuellen Bilder aus Wien in einer Gallerie:

 

 

Bilder Rosarium Wien:

 

Bilder Wien 2006:

 

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen