Pienza - PecorinoPienza eine winzige Stadt südlich von Siena, mit ca. 2000 Einwohner, aber vielen Tausenden von Touristen jedes Jahr ist eine typische Anlaufstelle für Toskana-Touristen. Mit Recht, denn hier gibt es viel zu sehen, Geschichte und vor allem den leckeren Pecorino.
Seit 1996 gehört Pienza aufgrund seiner Bauten und Bauweise zum UNESCO-Weltkulturerbe. Es liegt im Val d’Orcia zwischen den bekannten Weinstädten Städten Montepulciano und Montalcino, nicht sehr weit von Siena entfernt. Die Kleinstadt hat ein schönes und beschauliches kleines Zentrum.

Hier ist das Leben noch ein wenig stehengeblieben, allerdings nicht im Juli und August, dann fallen tagsüber Heerscharen von Touristen in die Stadt ein :-)

Ursprünglich als Corsignano bereits im 9. Jahrhundert gegründet, hatte die Stadt eine lebhafte Geschichte, die durch die Nähe Sienas und den Auseinandersetzungen mit Florenz geprägt waren.

 

Die Stadt war schon früh im Besitz der Familie Piccolomini (durch Kaiser Friedrich II eingesetzt). 1405 wurde hier in Corsignano Aeneas Silvius Piccolomini geboren, der später Papst Pius II wurde. Er baute seine Heimatstadt um, da er sie als ideale Modellstadt humanistischer Stadtplanung sah. Als der Umbau fertig war, nannte er die Stadt nach sich „Pi“-us, was im Laufe der folgenden Jahre umgangssprachlich zu „Pienza“ wurde.

Pienza - Dom


Pienza galt von nun an als beispielhafte humanistische Stadt, so dass diese Ideen von anderen italienischen Städten aufgenommen wurden. Schließlich verbreitete sich das „Ideal“ mit dem Humanismus über ganz Europa.



Der Umbau wurde maßgeblich vom Florentiner Architekten Bernardo Rossellino 1459 begonnen und nach fast 3 Jahren fertiggestellt. Neu im Stadtbild waren nun die neue Piazza Comunale mit den vier Hauptgebäuden (Dom, Rathaus (Palazzo Pubblico), Palazzo Vescovile und Palazzo Piccolomini).

Pienza - Aussicht auf dem Monte Amiata
Pienza - Aussicht auf dem Monte Amiata


Am Rande des Zentrums hat man durch die Berglage einen Ausblick auf das Orcia-Tal und den Monte Amiata. Das ist bei Sonnenuntergang sehr romantisch, weshalb die flankierenden Straßen auch "Via dell'amore" und "Via del bacio" heißen.

Pienza - Brunnen
Der asymmetrisch in der Piazza stehende Travertin-Brunnen trägt das Familienwappen der Piccolominis.

Pienza - Dom

Dom Pienza

Der Dom von Pienza geht ebenfalls auf eine (nur) dreijährige Bauzeit zurück. Er wurde von Rossellino zwischen 1459 und 1462 im gotischen Stil erbaut. Die Fassade kam später hinzu und gehört schon zur Renaissance.
Pienza ist berühmt für seine Käse: Pecorino und Ricotta. Während der Schafskäse Pecorino eher trocken und salzig ist, ist der Ricotta weicher und „jünger“.

In der Nähe von Pienza liegen die Ausflugsziele Castiglione d’Orcia, Chianciano Terme, Montalcino, Montepulciano, Radicofani, San Quirico d’Orcia, Sarteano, Torrita di Siena und Trequanda.

Mein Tipp: Käse kaufen und Abends mit Wein aus Montepulciano genießen!

 

Fotos aus Pienza

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen