San GalganoDie gotische Abtei (Abbazia) San Galgano ist in der Toskana sehr bekannt. Viel bekannter als so manche andere Kirche, was sicherlich an ihrer einmalig schönen Lage (35km südwestlich von Siena), aber auch an dem Fakt liegt, dass sie schon vor sehr vielen Jahren aufgegeben wurde. Genauer gesagt, ist von San Galgano nur noch die teilweise restaurierte Ruine vorhanden. Sie ist vermutlich der bekannteste gotische Bau Italiens und eine wichtige Sehenswürdigkeit für Italienreisende.

Ursprünglich im 12. Jahrhundert als Kloster von Galgano Guidotti gegründet, wurde ab 1224 die heute sichtbare Abtei (Abbazia di San Galgano) gebaut, um der steigenden Anzahl an Zisterzienser Mönchen und Nonnen gerecht zu werden. Die Mönche waren durch die französische Gotik beeinflusst, sodass San Galgano dem Vorbild der französischen Gotik entsprechen sollte, was in Italien zur damaligen Zeit kaum vorhanden war. Vermutlich sind die gotischen Stilelemente erstmalig hier in der Toskana verwendet worden. So richtig konnte sich die französische Gotik in der Toskana aber nie durchsetzten.

{ads2}

 

San Galgano

Die Abtei wuchs und den Mönchen ging es gut. San Galgano erwarb weiteren Landbesitz und die Mönche spielten eine führende Rolle beim Dombau zu Siena.
Es wurden hier südlich von Siena Sümpfe trockengelegt und so neue Felder und Höfe aufgebaut. Dazu schuf man Mühlen und förderte den Anbau von Wolle. Ab 1233 wurden San Galgano andere Klöster unterstellt, über die nun mit geherrscht wurde (1233 Kloster San Pantaleone, Lucca; 1246 Kloster San Salvatore, Scandicci; 1261 Kloster San Michele, Pisa; 1337 Kloster San Michele, Siena).

San Galgano

Durch Hungersnöte und auch die Pest gab es aber immer mehr Probleme. Das zu verwaltende Gebiet war sehr groß... zu groß! Söldnerheere aus Florenz plünderten die Region und als 1364 der Florentiner Condottiere Giovanni Acuto die Abtei überfiel, war ihr Schicksal besiegelt. in den kommenden Jahren wurde immer mehr Gegenstände verkauft, ab 1550 verkaufte der Kommandant Girolamo Vitelli die Bleidächer. Der Status als Zisterzienserkloster wurde aber erst 1783 durch Großherzog Leopold I. aufgehoben. 1783 stürzten Glockenturm und die meisten Gewölbe der Kirche ein. Die Steine der Wände wurden von den Bauern der Umgebung weggetragen und für ihre Häuser verwendet. 1815 diene die Ruine gar als Bauernhof!

San Galgano

Heute finden hier Konzerte und Theateraufführungen statt und gegen Eintritt können viele Touristen den Bau genau besichtigen. Nachts wird die Ruine sehr schön beleuchtet und lädt zur Dämmerung ein, die ruhige Atmosphäre der Toskana zu genießen.
 

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen