Castelina in ChiantiNicht weit von Siena liegt etwas weiter östlich das Chianti. Dieses Mittelgebirge hat nur sanfte Hügel (zwischen 200 und ca. 600m) und nicht allzutiefe Täler und dadurch einen oft guten WInkel des Bodens zum Weinanbau. Der Boden generell ist von allerbester Qualität, so dass hier mit die besten Weine Italiens zu finden sind.

Castellina hat mehrere eingemeindete Bereiche (Frazioni): Canale, Casanuova di Pietrafitta, Caselle Sant’Agnese, Cavallari, Crocefiorentina, Fioraie, Fonterutoli, Lilliano, Macie, Piazza, Rencine, San Leonino, San Quirico, Santa Maria a Grignano, Sant’Agnese und Tregole.

Als in Europa in den 70er Jahren die Nachfrage nach dem Chianti enorm zunahm, kam es zu einer Verwässerung der Marke Chianti, da nun auch in der Nähe von Florenz und anderen Orten, fernab des Chianti, Wein mit dem Namen Chianti hergestellt wurde. Als Konsequenz taten sich die vier Städte des Chianti zusammen und schufen die Marke "Chianti Classico". Zu diesen Städten gehören neben Castellina auch Radda, Gaiole und Greve in Chianti.

 Castelina in Chianti

Die Anbaugebiete für den Chianti Classico sind: Colli Aretini, Colli Fiorentini, Colli Senesi, Colline Pisane, Montalbano, Montespertoli, Rùfina

 

 

Die Vorschriften für einen Chianti Classico sehen vor:

  • Sangiovese-Trauben: mindestens 80 %
  • max 20% andere Rebsorten (Canaiolo, Colorino, Cabernet Sauvignon, Merlot)

 

 

WIkipediainformationen

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen