Der Harz ist eine der schönsten Urlaubsregionen Deutschlands. Im Westharz finden sie keinen Massentourismus und viele individuelle Möglichkeiten der Entspannung und Ruhe. Dazu eine umwerfende, wilde Natur.

Der Harz teilte sich bis zur Wiedervereinigung in zwei Hälften, den West- und den Ostharz. Heute unterschieden sich beide Hälften mehr denn je. Der Osten, durch massive finanzielle Hilfen zu einem hochwertigen Ziel des Massentourismus ausgebaut und der Westharz, mit seiner weiten Natur, den hohen Bergen und der Ruhe und Individualität.

Blick über den Harz  Rotwild im Harz

Die meisten Urlauber kommen zu ersten Mal für ein langes Wochenende in den Harz. bei zweiten Besuch kommen sie dann meist länger, weil sie von der Vielfalt, den Entdeckungsmöglichkeiten und dem Angebot überrascht sind. Der Harz macht einfach Spaß. Hier finden Sie ein paar Ideen für ihre aktive Freizeitgestaltung oder, wenn Sie es wünschen, für einen ruhigen Erholungsurlaub

Mein Tipp: starten Sie in Altenau. Es liegt zentral und sehr schön. Es ist ein ruhiger Ort mit sehr klarer und sauberer Luft. Neben einigem an Freizeitangebot und mehreren Möglichkeiten einen guten und gepflegten Abend zu verbringen, können Sie auch alle anderen Orte des Harzes mit dem Auto (und viele mit dem Bus) in kurzer zeit erreichen. Die Pension Grüne Insel ist ein sehr guter Tipp. Zentral und ruhig gelegen

 

Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten:

  • Wanderungen auf Wegen und Langlaufloipen
  • Besuch der Kristalltherme Altenau
  • Erkunden, Erwandern, Eislaufen und schwimmen in den über 30 Seen
  • Skifahren (Alpin und Langlauf),
  • Rodeln
  • Kanufahren
  • Besuche im Nationalpark Harz oder im Kräutergarten Altenau
  • Besuche von Torfhaus, dem Brocken, der Wolfswarte uvm.
  • Besuch von Goslar oder Quedlinburg
  • Wanderweg für Nordic Walking
  • Wanderung zur Wolfswarte (siehe unten!)


Die typische Mittelgebirgsflora wird Ihnen übrigens gefallen. Nicht nur Botaniker, auch Fotografen kommen auf ihre Kosten.

 

Hier ein paar Fotos, welche Ihnen einen guten Überblick geben!

Der Harz im Frühling

 

Der Harz im Sommer

 

Der Harz im Herbst

 

Der Harz im Winter

 

Eine Wanderung zur Wolfswarte - Tagesausflug in den Harz

Ein besonderes Highlight im West-Harz ist eine Wanderung von Torfhaus (ca. 4km) oder Altenau (ca. 8kn) zur Wolfswarte. Für Kurzentschlossen und Wanderer, die nicht ganz so viel Laufen möchten, empfielt es sich, direkt von der Straße aus, in der Nähe der "Steilen Wand" zu parken und von dort loszugehen. Dann ist es nur ca. 45-60 min leichter Aufstieg. Kommt man diesen Weg, so wandert man fast den ganzen Weg eine Mischung aus trockenem Flussbett und Pfad nach oben. Das ist nur was, wenn man halbwegs feste Schuhe an hat. Wanderstöcke können hilfreich sein, wenn man beim Wandern unsicher ist!Auf diesem "Weg" sind mir aber auch schon Mountainbiker entgegengekommen - also keine Angst :-)

Einer der Wanderwege zur Wolfswarte

Einer der Wanderwege zur Wolfswarte. Dieser Weg ist kurz, aber etwas beschwerlicher

Im Winter und v.a. zur Schneeschmelze fließt recht viel Wasser den Berg hinab, was den Aufstieg erschwert.

Oben wird man mit einer wunderbaren Aussicht von einem der höchsten Punkte des Harzes belohnt. Man sieht bei klarer Sicht weit nach Norden, über Goslar hinweg. Ebenso sieht man die Okertalsperre, Altenau und Clausthal-Zellerfeld sowie den Brocken und vieles mehr. Schauen sie mal die folgenden Bilder vom Weg und der Aussicht an:

Urlaub in Altenau im Harz - Blick von der der Wolfswarte aus gesehen

Harzpanorama von der Wolfswarte aus gesehen - Urlaub

Urlaub in Altenau im Harz - Blick von der der Wolfswarte aus gesehen - im unteren Bild ist der Brocken als höchster Berg des Harzes gut zu sehen. Im oberen Bild sieht man Altenau.

 

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen