Molunat, CroatiaVon Dubrovnik aus bin ich nach Süden gefahren. Für einen Tagesausflug wollte ich bis zur mazedonischen Grenze fahren und mir die Südspitze Kroatiens anschauen. Kaum ist man aus Dubrovnik raus, wird die Welt wieder normaler. Keine Souvenirläden und normale Menschen auf der Straße, Supermärkte und normale Restaurants entlang der Straße. Die Fahrt entlang der Küste verläuft nicht die ganze Zeit direkt am Wasser. Aber auch 5km vom Meer entfernt, ist die Straße schön und gut ausgebaut. Nach einer Zeit musste ich die Küstenstraße 8 verlassen und bin dann auf der 156 weiter. Eine schöne und aride Mittelmeer-Landschaft findet man hier.

Im Oktober waren nur noch wenige Touristen hier. Die Ruhe und Einsamkeit fand ich sehr entspannend.

 

Molunat

Vom Hinterland ging die Straße wieder ans Meer. Ich steuerte Molunat an. Die Landschaft hier ist wunderschön und das kleine Molunat ist ein kleines Dorf am Meer. Seine Bucht ist wunderschön. Die weit entfernte Lage, fern von allen Zentren Kroatiens, am äußersten Süden ist der Grund, dass nicht allzu viele Touristen hierher kommen. Die ganze Gegend ist im Oktober schon recht verlassen. Allerdings sah ich noch vereinzelt Touristen, zum Beispiel auf dem Campingplatz.

Molunat

Die Schönheit der Bucht, die Ruhe und die Verlassenheit haben aber durchaus seinen Charme! man sieht auch von der Straße die üblichen Zimmervermietungen und ein Campingplatz, viel mehr findet man in dieser traumhaften Bucht nicht.
Hat mir sehr gut gefallen!Das Wasser war sehr klar!

Molunat

Ich war zwischendurch auch mal im Wasser und musste feststellen, dass es sehr sauber und klar schien. Aber, die ganze Küste Dalmatiens hat nach Bekunden der Anwohner keine Kläranlage, alles an Abfällen wird 8km vor der Küste ins Meer gepumpt.
Das Wasser erschien mir auch bei Schwimmen sehr alkalisch, die Finger wurden schnell stumpf. Ich kann aber nicht sagen, ob es immer so ist, da ich nur an wenigen Tagen im Wasser war.

 


Südspitze Kroatiens -Park Prvlaka - Dobrodošli

Die Halbinsel Prvlaka, die die äußerste Südspitze Kroatiens darstellt, ist bis auf eine Bar mir großem Parkplatz und einer schönen Bucht davor eine verlassene und menschenleere Gegend. Das ehemalige Militärgelände der jugoslawischen Armee ist komplett verlassen und es gibt jede Menge leerstehende Gebäude und Lost Places. Ganz im Süden steht eine leere Festung, welche  1850 von den österreichisch-ungarischen Truppen erbaut wurde und im Bürgerkrieg teilweise zerstört wurde.

Die Aussicht an der Südspitze Kroatiens ist wirklich schön und es ist schön, mal keinen Touristenrummel um sich zu haben.

 

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen