Sibenik, KroatienDa ich an diesem Tag schon länger im Auto saß und es langsam auch dunkel wurde, wollte ich nun langsam ein Hotel haben und steuerte Šibenik an. Man sieht schon auf der Karte, dass die Lage der Stadt genial ist. Meine Erwartungen waren hoch.
Ich hatte so meine Schwierigkeiten, ins Zentrum zu gelangen. Erstens war zu dieser Zeit etwas Stau, dann ist fast alles Richtung Hafen Einbahnstraße und entlang dieser Straße erblickte ich kein Hotel. Selbst wenn ich eines gesehen hätte, anhalten wäre nicht möglich gewesen. Die Straßen sind eng und es gab schlicht keinen Platz dazu.

 

Erst bei der dritten Durchfahrt schwenkte ich zum Hafen ein, wo auch dann ein großes Hotel war. Ich war direkt am Hafen im Hotel Jadran für 65 Euro mit Frühstück und Wlan. Das Netz ist langsam, aber stabil.

 

Sibenik, Kroatien

Mein Tipp also, gleich bis zum Yachthafen fahren. Direkt dahinter ist die weitläufige mittelalterliche Altstadt, mit Schloss, Kirchen und Kathedrale wirklich schön und sehr für Touristen geeignet.

Sibenik, Kroatien

Essen war ich im Bistro Lucia: Fisch mit Spinat, war auch gut, der Preis schon eher auf deutschem Niveau, also an die Touristen angepasst. Der Service war gut und der Wein okay. So langsam dämmerte mir, dass hier in Kroatien Bevölkerung und Touristen unmöglich in den gleichen Restaurants essen können. Das durchschnittliche Einkommen liegt bei 450 Euro, da sind dann 20-25 Euro für ein Abendessen wohl eher nicht möglich.

Sibenik, Kroatien

Ein Tipp für ein Ausflug: mir wurde empfohlen den Kanal (also die Kluft wischen den großen Felsen vor der Stadt) anzusehen. Man kann recht nah hinfahren und kann dann entlang der Klippen wandern. Alternativ ein Boot mieten und dann dort langfahren.

 

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen