Bankok

Wenn man in Bangkok startet (empfehlen kann ich hier das Viengtai Hotel oder das Bhiman Inn, beide sehr zentral), hat man eigentlich die besten Karten und vielfältigsten Möglichkeiten viel in kurzer Zeit zu sehen und zu erleben. Als Reisezeit ist der Winter und der Frühling empfehlenswert. Während bei uns die Temperaturen im unangenehmen Bereich sind, ist es in Thailand sehr angenehm! 
In der Backpacker Meile Kao Sarn Road kann man von einem Visum über Inland-Tripps bis hin zu Leckereien und Souvenirs so ziemlich alles erstehen.

Thailand bei Nacht 

In den Reisebüros kann man - bis ca. 1- 2 Tage vor Abfahrt - jede beliebte Route buchen. Besonders lohnen würde sich ein Ausflug in den Norden (Chiang Mai und den Regenwald) und natürlich zu einer der vielen und schönen Insel im Süden. 

Markt in Bankok

Zu Bangkok selbst - viele Insider-Tipps gibt es wohl nicht, da jeder einfach mal die Tempel und Märkte gesehen haben muss. Was sich jedoch unheimlich lohnt ist frühes Aufstehen. Die Stände rund um die Kao Sarn sind nämlich morgens zwischen 6 und 7/8 keine Kleidungsstände, sondern verkaufen Lebensmittel! Ein schöner und sehenswerter Markt! Der Nana-Distrikt lohnt sich ebenfalls.

Verkauf auf offener Starße in Bankok

 Obst und Gemüsekauf auf dem Markt

Man kann dann dort sehr schön sitzen und das rege Treiben der Menschen beobachten. Man sieht, wie die Menschen den Mönchen Essen geben (falls man dies dies selbst einmal machen willst, muss man beachten, dass die Essenssäckchen, die man an den Ständen kaufen kann, immer eine ungerade Zahl haben sollten!

Indem die Mönche das Essen annehmen (die meisten essen nach 12h mittags nichts mehr), geben sie den Menschen die Möglichkeit, eine gute Tat zu tun. Sie betteln also nicht und die Thais bedanken sich für diese Chance, etwas Gutes zu tun.

 

 

Die Inseln Thailands

Bei den Inseln gibt es natürlich eine große Auswahl und ich habe auch noch nicht wirklich alle gesehen...also hier nur ein kleiner Auszug und mein persönlicher Eindruck:
Geht es in erster Linie um Entspannung in einem schönen (und preiswerten) Hotel, wird man auf nahezu jeder Insel fündig. 

 
Krabi und Samui sind relativ beliebt (Samui ist richtig schön), aber auch touristisch ziemlich erschlossen. Koh PhiPhi ist der Ort, wo der Film "The Beach" gedreht wurde.
Ich kann mir vorstellen, dass es auch dort ziemlich viele Menschen hinzieht. Koh Phangan ist mittlerweile die "Partyinsel" mit der berühmten Full-Moon-Party.

 

Koh Tao ist ein Taucherparadies und seit einigen Jahren in Backpacker-Händen (als ich 2004 dort war, war es noch ziemlich verlassen, aber ich habe gehört, dass sich das geändert hat). Koh Similan ist auch sehr schön und wohl von allen Inseln vermutlich noch am einsamsten.

 

Phuket

Phuket ist die touristischiste Insel Thailands. Wer ans Meer möchte, kann zwar auch am Festland nach Pattaya, welches zwar weniger teuer als Phuket ist, aber trotzdem ist Phuket empfehlenswerter. Phuket ist insgesamt für Touristen besser erschlossen und auch für Europäer vermutlich schöner. Für Thailandanfänger ist Phuket definitiv die bessere Wahl, da es auch die wesentlich schöneren Strände hat (Karon, Kata, Patong). Pattaya ist wesentlich voller mit Menschen, und manchmal auch dreckiger und abstoßender. Auch die Strände sind nichts besonderes. Phuket ist definitiv die teuerste Location in Thailand.  Patong hat einen leicht überdurchschnittlichen Strand, zumindest ist er deutlich schöner als alle Strände bei Pattaya am Festland.

Allgemein sind alle Inseln sehr schön und es lohnt sich dort auch, Tagestouren zu den umliegenden, meist unbewohnten Inseln zu machen.

Sex-Tourismus in Thailand

Wenn man in einer Bar ein Mädchen anspricht und etwas aushandelt muss man an die Bar eine "Bar-Fine", eine Art Auslösesumme, zahlen. Diese ist nicht verhandelbar, kann sich aber von Bar zu Bar unterscheiden. In Bangkok beträgt sie oft 500 Baht, in Phuketoft 1000 Baht. Ein üblicher Tipp ist, zu später Stunde in einen Strip-Club zu gehen, dort mit einer Stripperin zu flirten und dann bis zum Ende der Schicht zu warten (die Bars schließen nicht wie bei uns erst in den Morgenstunden!, sondern viel früher - oft um 2 uhr nachts). So kommt man um das Zahlen der "Bar fine" herum.
Eine Alternative, um die Bar-Fine zu vermeiden wäre in den Zentren zu Beginn der Dämmerung die Straßen in den Zentren entlang zu gehen und dort versuchen passende Partner zu finden.

In Thailand gibt es besonders viele Transvestiten, auch Lady-Boys genannt. Sie sind schwer zu erkennen, oft attraktiver als die Frauen und oft übertrieben weiblich in ihrem Gehabe (woran man sie dann meist erkennt). Weitere Erkennungsmerkmale sind die Stirn und die größeren Füße.

Pattaya wird neben Bankok und Phuket oft als Hochburg der Prostitution in Thailand gesehen. Wer also genau das sucht, sollte hier anfangen zu suchen. Eine Warnung in Bezug auf Minderjährige sollte dennoch hier ausgesprochen werden. Selbst wenn das Mädchen auch nur noch einen Tag minderjährig ist, drohen empfindliche hohe Gefängnnisstrafen. Es wurde allerdings schon berichtet, dass man Polizisten auch mit Beträgen zwischen 1000 und 2000 USD im Moment der Festnahme bestechen kann. Eine Strafverfolgung im jeweiligen Heimatland der Touristen droht dennoch.

Preise für Prostituierte bewegen sich zwischen 30-50 USD. Dazu kommt oft die Bar-Fine (10-20 USD).

 

 

Weitere Tipps zu Thailand:

Die ehemalige Hauptstadt Ayutthaya ist eine Reise wert, vor allem für tolle Urlaubsfotos!

In großen Städten ist der Verkehr enorm. Ganz besonders in Bankok sollte man sich zweimal überlegen, ob das Auto mieten es wert ist.

 

 

Wikipediainformationen zu Thailand

 

Suche von Artikeln & Reiseorten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen